Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Ramsbach Quartier“

In der Gemeinderatsitzung am 7. März 2018 erfolgte der Satzungsbeschuss. Das Gelände der Firma Zwisler hat eine Fläche von ca. 1,07 ha und kann nun mit 7 mehrgeschossigen Häusern in den nächsten 15 Jahren bebaut werden.

 

Das Bebauungskonzept sieht sieben höhengestaffelte Mehrfamilienhäuser vor. Die Häuser sind 7-geschossig, VI + Dachgeschoss bzw. 5-geschossig + Dachgeschoss. Für die 124 Wohneinheiten sind 230 Stellplätze vorgesehen. Die Stellplätze werden weitgehend in der Tiefgarage untergebracht. Die Anbindung der TG erfolgt über die Ramsbachstraße. Zur inneren Erschließung des Wohngebietes ist eine Straße vom Drosteweg zur Jahnstraße geplant (Anliegerstraße). Die ca. 35 Stellplätze, die außerhalb der TG geplant sind, werden im Bereich der Wohn- und Spielstraße und an der Jahnstraße angeboten.

 

Die Stadtverwaltung befürwortet diese Planungen des Bauherrn, der Firma Zwisler und des planenden Architekturbüros KVB (Kienzle, Vögele, Blasberg).

Nach der Auslegung des Konzeptes und Beteiligung der Öffentlichkeit gingen verschiedene Stellungnahmen von Bürgerinnen und Bürgern ein, welche die geplante Höhen der Mehrfamilienhäuser und die Verdichtung sehr kritisch beurteilten. Diesen Einwänden hat die Verwaltung und auch mehrheitlich die Gemeinderäte nicht stattgegeben. Die Infrastruktur rund um diese Bebauung wurde von verschiedenen Gemeinderäten als zu wenig ausreichend beurteilt, um die ca. 500 Bewohner ausreichend aufnehmen zu können. Eine Überlastung der Ramsbach- und Jahnstraße sollte es hoffentlich nicht geben.

 

StR Birgit Butt befürchtet durch diese Baumaßnahme womöglich einen sozialen Brennpunkt im Ramsbachquartier. Die Wohnqualität in den bisherigen umliegenden Wohngebieten wäre betroffen.

Trotz Wohnungsmangel entstehe hier auch kein bezahlbarer Wohnraum, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger von Tettnang.

 

Abstimmungsergebnisse:

 

Mehrheitlich mit JA beschlossen: 12 Gemeinderäte

3 Gegenstimmen: Dr. Lund, B. Butt, Dr. Locher

3 Enthaltungen: A. Rehm, H. Schöpf, G. Brugger

Befangenheit: S. Zwisler

Entschuldigt: BM Walter und 4 weitere Gemeinderäte