Wohin führt der Weg der CDU?

Geschäftsführer Frank Spleiß eröffnete die politische Runde mit einem Zitat aus der SZ von Fraktionschef Reinhart: „Wir müssen deutlich machen, dass die konservative Wurzel genauso zu uns gehört wie die christliche und liberale“.

 

Einen herzlichen Dank an das Wahlkampfteam rund um die Hopfenstadt. Ob von Haustür zu Haustür oder auf dem Städtlesmarkt: Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern, Meinungen einzuholen und sich auszutauschen, die Zeit vor der Wahl wurde intensiv und interessant erlebt. Doch der politischer Einsatz konnte dass verhaltene Ergebnis der Bundes CDU nicht verbessern. Was liegt den Menschen am Herzen und warum verliert die Partei so manche Wählerstimme?

 

Das fehlen der konservativen Werte wurde immer wieder zur Sprache gebracht. Die CDU, im Kern nicht nur liberal und christlich sondern auch: Konservativ, nicht nur ein Begriff der für etliche Themen steht, er steht auch für einen großen Teil der Stammwählerschaft der CDU.

Doppelte Staatsbürgerschaft, Integration, Familie und Kinder, es gibt Meinungen die unbequem zu diskutieren sind aber für die Menschen vor Ort Politik bedeuten. Die CDU muss sich den Gesprächen stellen, diese aufnehmen und sich wieder mehr Ihrem konservativen Flügel und Wählern stellen und öffnen.

 

Den Wohlstand in Deutschland gerechter verteilen, Stärkung der Mittelschicht und Löhne im unteren Einkommensbereich steuerlich entlasten: Dies sind Punkte dehnen sich die CDU für unsere Bürgerinnen und Bürgern annehmen muss. Mehr denn je gilt: Arbeit muss sich lohnen.

 

Doch was kann vor Ort, in Tettnang dagegen unternommen werden?

Politik beginnt bei dem Menschen, am Stammtisch, in der Nachbarschaft, auf der Straße… Meinungen bilden, sich aktiv einbringen. Aus einer einzelnen Stimme werden mehrere und nur so kann es Veränderung geben. Machen Sie mit, nehmen Sie politisch Teil, werden Sie Mitglied in der CDU.