Bushaltestelle wird gebaut – aber möglicherweise die Busfahrten durch die Karlstraße, nach dem Umbau reduziert!

Aufgrund vieler Bürgeranfragen – Pro und Contra zu 3 Stadtbusse, die derzeit halbstündlich durch die Karlstraße fahren und Diskussionen darüber, ob dies künftig zum Flair einer verkehrsberuhigten Karlstraße noch passt,  hat die CDU Fraktion einen Antrag eingebracht. Dies gleichzeitig vor dem Hintergrund, dass das gesamte Bussystem umgestellt wird, da die Verträge auslaufen. Ob Halbstundentakt und Busanzahl ab 2018 beibehalten werden, ist derzeit offen. Die RAB Busse fahren nicht mehr durch die Karlstraße und halten am Bärenplatz oder in der Seestraße.

 

Von der Verwaltung wurde bestätigt, dass keine Haltebucht ausgewiesen werden könne, da der Platz fehle. Der stehende Bus behindere deshalb den fließenden Verkehr.

 

„Die Mehrkosten lt. Schätzung von rd. 15.000 EUR sind für uns kein Argument. Wir sind auch der Meinung, dass wir für die Zukunft bauen müssen und werden deshalb der Bushaltestelle zustimmen“, präzisiert Sylvia Zwisler für die CDU Fraktion. „Das bedeutet aber nicht automatisch, dass nach dem Umbau und  mit dem neuen Stadtbussystem weiterhin 3 Busse halbstündlich durch die Karlstraße fahren müssen. Wenn es später noch 1 Bus ist, wäre u. E. eine gute Lösung für alle Bürgerinnen und Bürger gefunden.“
StR Bär erkundigte sich nach den neuen Busfahrplanen, die jedoch leider jetzt nicht vorliegen und ins Gesamtkonzept eingeplant werden können.

 

BM Walter geht davon aus, dass es eine Veränderung des Busverkehrs geben wird und möglicherweise eine Reduzierung der Busse. Diese aus dem „zentralen Bereich“ Karlstraße herauszunehmen, hielt er persönlich für fatal.