Josef Elbs zum 1. Ehrenmitglied im Kau ernannt


Josef Elbs ein Kauer Urgestein, der auch für Tettnang einsteht.


So ist verständlich, dass Josef Elbs im Rahmen der Gemeindereform 1973 mit Fritz Weber, Konrad Wolf und anderen dafür gekämpft hat, damit Kau nach Tettnang kommt. Eine hervorragende Wahl, zum Wohle aller Beteiligten darf heute konstatiert werden.
Der Kampf damals war schwierig und verlangte viel Durchstehvermögen. Ein solches Unternehmen braucht eine Galionsfigur – ein Kämpfer wie Josef Elbs.

 

 

Er wurde Ortsvorsteher vom Kau zugleich als „Bürgermeister vom Kau“ in den Stadtrat gewählt.

 


Nahezu 25 Jahre hat er mit Rückgrat und einem guten Netzwerk sowie persönlichen Fähigkeit dafür gesorgt, dass sowohl die Ortschaft als auch die Stadt prosperierten. Er hat mit drei Bürgermeistern Politik gemacht – Rudolf Gnädinger, Viktor Grasselli und Harald Meichle, bevor er aus gesundheitlichen Gründen aus der Kommunalpolitik ausgeschieden ist.


Sepp Elbs hat dazu beigetragen, dass in Kau Landwirtschaft, Gewerbe und Wohngebiet harmonisch nebeneinander wachsen konnten. Mit Stolz darf Josef Elbs auf die Seldnerhalle und  auf die Schule blicken.
Seine Nachfolger Konrad Wolf und Joachim Wohnhas führten und führen heute die erfolgreiche Gemeindereform von Kau und Tettnang in seinem Sinne weiter.

Für seine über 40 jährige Mitgliedschaft, aktive Parteiarbeit und sein vielfältiges politisches Wirken zeichnete ihn Vorsitzende Sylvia Zwisler, Ortsvorsteher Joachim Wohnhas und eine Abordnung der Vorstandschaft mit der Ehrenmitgliedschaft der CDU Tettnang aus und dankte ihm und seiner Frau Maria, die ihm den Rücken frei gehalten hat.


Josef Elbs freute sich darüber und bemerkte humorig: „Und ist es in der Welt auch noch so mau, schön ist´s  und bleibt es doch im Kau! Dafür habe ich gelebt und gearbeitet.“

 

 

 

Foto (von links nach rechts):
Sylvia Zwisler, Josef Elbs, Joachim Wohnhas, Frank Spleiß, Achim Lange, Heribert Geiger, Maria Elbs