Bundeskanzlerin Merkel in Weingarten

 

Vor ca. 1000 Besucherinnen und Besuchern sprach am 16.02.2016 Bundeskanzlerein Merkel im Kongresszentrum in Weingarten. Zuvor gab es ein "Vorprogramm" mit einer Abordnung der Stadtkapelle Weingarten sowie den Landtagskandidaten August Schuler und Raimund Haser. Ein Grusswort vom Landesvorsitzenden Thomas Strobl MdB kam beim Publikum bestens an.

 

Dann sprach die Kanzlerin überzeugend vom Wahlprogramm der CDU und sie warb für den Spitzenkandidaten Guido Wolf, Fraktionsvorsitzender im Landtag, der Ideen habe und diese umsetzen werde, bodenständig und glaubwürdig, damit die Union die Baden-Württemberg Partei bleiben werde. "Im Bundesrat brauchen wir wieder mehr CDU Ministerpräsidenten, damit auch in der Flüchtlingspolitik Entscheidungen schneller als bisher getroffen werden können."


Angela Merkel ging auf die Flüchtlingspolitik näher ein. Sie warb für das Asylpaket II und bat um eine schnellere Umsetzung der Bundesvorschläge in den Landesparlamenten. Sie wies darauf hin, dass die Union immer auch eine Partei sein werde, mit christlichen Wertvorstellungen. Dass es aber nicht sein kann, dass Flüchtlinge bei uns sind, die sich hier strafbar machen oder die Grundrechte und Rechtsnormen nicht akzeptieren.