CDU Parteikonvent am 18.09.2015 in Heilbronn

 

 

Eine überzeugende Veranstaltung bot die CDU in Heilbronn. Alle Parteimitglieder hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen zum Wahlprogramm wiederholt einzubringen und daran mitzuwirken. Neben den 3 Foren zur Mitarbeit - Wirtschaftspolitik - Flüchtlingspolitik - Bildungspolitik - gab es eine hochinteressante Abschlussrunde im Plenum. Der CDU Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzende Guido Wolf sowie der Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB stellten sich den verschiedenen Fragen aus dem Publikum; sie überzeugten durch konkrete Vorschläge und Lösungen für ein noch besseres Baden-Württemberg.

 

 


Landtagszweitkandidatin Sylvia Zwisler mit der Generalsekretärin Katrin Schütz im Gespräch



In der Wirtschaftspolitik wäre es erforderlich, dass verbesserte Rahmenbedingugen die internationale Wettbewerbsfähigkeit fördern und stärken. Die Bevormundung der Bürgerinnen und Bürger sowie die zunehmende Bürokratisierung der Unternehmer und Mittelständler gilt es einzudämmen.

Die Teilnehmer aus Tettnang mit Volker Schebesta MdL



In der Bildungspolitik wird die CDU keine neuen Gemeinschaftsschulen einführen, jedoch die bisherigen erhalten, denn die Politik soll nicht auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden. Es gilt jedoch "kein Abschluss ohne Anschluss". Die Union wird die Realschulen stärken, denn sie sind ein Baden-Württembergisches Erfolgsmodell und viele erfolgreiche Absolventen unterstreichen die Wichtigkeit. Ebenso wird es mit der CDU kein Gymnasium "light" geben, so der bildungspolitische Sprechr der CDU Landtagsfraktion Volker Schebesta.


Bei der Flüchtlingspolitik wird auf folg. PM verwiesen: Pressemitteilung 144/2015.