Die Gemeinschaftsschule am Manzenberg wurde vom Gemeinderat beschlossen. Der Beschluss war damals nicht einstimmig zu Stande gekommen, da auch zahlreiche Gegenargumente diskutiert worden waren. Inzwischen befinden sich die damaligen Anfänger in der Abschlussklasse.

Am vergangenen Mittwoch traf sich eine Gruppe von CDU-Gemeinderatsmitgliedern zur Besichtigung der Gemeinschaftsschule. Nach einer allgemeinen Information über die charakteristischen Unterrichtsformen bei sehr unterschiedlichen Lernniveaus, die auch Inklusionskinder einschließt, durften die Besucher in die Klassen gehen und den Schülern bei ihrer individuellen Stillarbeit über die Schultern schauen. Die Besucher waren beeindruckt von der ruhigen Atmosphäre im Klassenzimmer, den aufgeräumten Schreibtischen und den engagierten Lehrern, die zusammen mit Vertretern aus der Elternschaft weitere Erläuterungen zum Ablauf und zur Philosophie der GMS gaben.

Danach begab sich die Gruppe mit dem geschäftsführenden Schulleiter Jürgen Stohr zum Essen in die neue Mensa für den Campus Manzenberg. Da am Mittwoch nur wenige Klassen Nachmittagsschule haben, gab es in dem einladenden, lichtdurchfluteten Raum genügend Platz für die Gäste, die sich von der sehr guten Qualität der Speisen überzeugen konnten. Am bunten Salatbuffet bedient man sich selbst, bevor die freundlichen Damen an der Theke Vegetarisches oder Fleischhaltiges auf den Tellern anrichten. Wasser steht in Karaffen auf den Tischen. Es wird bargeldlos mit einem Chip bezahlt, dessen Auffüllung und Abrechnung anscheinend etwas kompliziert über die Stadtkasse erfolgt. Hier gibt es sicher noch Verbesserungsmöglichkeiten. Wer nur schnell ein belegtes Brötchen oder eine Süßigkeit auf die Hand möchte, findet etwas Passendes am Kiosk im gemütlichen Aufenthaltsraum.

« Politik & Wahlen bei der CDU Tettnang Schulsportplatz stellt sich für TSV als „Baustelle“ dar »